TRForge Adventskalender

3. Dezember

Origami-Tutorial 1: Sternschachtel / Starbox

von / by Codo

Origami ist die Kunst des Papierfaltens. Nach den traditionellen Regeln sind Schere und Klebstoff verboten, aber das sollte jeder selbst entscheiden. Die Ursprünge dieser Kunst liegen in Japan, die meisten Innovationen sind jedoch in den letzten Jahrzehnten und überall auf der Welt entstanden.
Es gibt in Bastelläden spezielles Origami-Papier zu kaufen oder im Internet zu bestellen. Es ist allerdings recht teuer. Prinzipiell ist jedes Papier ist geeignet, das nicht zu weich ist und sich leicht falten lässt. Mit etwas Übung bekommt man recht schnell ein gutes Gefühl für das richtige Papier. Einige Figuren sehen besonders hübsch aus, wenn man mit Papier arbeitet, das auf den Seiten unterschiedlich gefärbt ist. Sofern nicht anders vermerkt, wird quadratisches Papier verwendet.

Jetzt aber los!

Origami is the art of paper folding. According to the traditional rules of origami, it is not allowed to cut or to glue the paper, but this should be your own decision. This art originates from Japan, but most of the innovations were developed during the last few decades and all over the world. Actually, you can use every paper that is not too soft and folds easily. After some practice you will get a good feeling for the right paper. Some models will look even more beautiful if you use paper with different colors on each side.

Let’s start!

1)

Wird zweifarbiges Papier verwendet, liegt die attraktivere Seite unten.
Über die Diagonalen des Quadrats die Ecken aufeinander falten und wieder öffnen.

If you use paper with two different colors, lay the paper down with the more attractive side face down. Fold and unfold the square along the two diagonals.

1

Das Papier umdrehen. Jetzt liegt die schöne Seite oben.

Turn the paper over. Now the attractive side is showing.

2

2)

Die jeweils gegenüberliegenden Seiten aufeinander falten und wieder öffnen.

Fold and unfold in half horizontally and vertically.

3

So sollte das entstandene Faltenmuster jetzt aussehen.

Now the creases should look like this.

4

3)

Zwei gegenüberliegende Ecken zueinander falten, so dass alle Ecken des Quadrates unten aneinander liegen.

Bring all four corners together.

5

6

4)

Die Figur flachdrücken.

Flatten the model.

7

5)

Die Außenkante der rechten oberen Lasche zur Mittellinie falten.

Fold the right edge to the center line.

8

Am entstandenen Knick öffnen und flachdrücken.

Open along the crease and squash the bow.

9

10

Mit der linken Seite genauso verfahren.

Do the same on the left side.

11

6)

Die Figur umdrehen und die Schritte aus 5 wiederholen.

Turn your model over and repeat step 5.

12

7)

Die rechte Lasche wie einem Buch nach links umblättern.

Turn the right flap over, just like a page in a book.

13

Die Kanten auf die Mittellinie falten.

Fold the edges to the center line.

14

8)

Die Laschen von links nach rechts zweimal umblättern, um so zur noch unbearbeiteten Seite zu gelangen. Auch hier die Kanten auf die Mittellinie falten. Wieder eine Lasche von rechts nach links falten, damit die Laschen auf beide Seiten gleichmäßig verteilt liegen. Die Figur sollte nun Drachenform haben.

Turn over two flaps from the left to the right so you can work on the yet untreated side of the model. Just like before, fold the edges to the center line. Turn one flap over from the right to the left, so you have two flaps on each side. Your model should look like a kite.

15

9)

Die Spitze der stumpfen Seite entlang der Verbindungslinie der Ecken herunterklappen.

Fold down the top of the model at the connection line between the side corners.

16

Damit ein kräftiger Falz entlang dieser Linie entsteht, kann man die Spitze danach noch einmal nach hinten umfalten. Die Spitze wieder aufrichten.

You can sharpen this crease by folding the top to the back. Unfold the top.

10)

Die unten liegende Spitze vorsichtig nach oben führen und am spürbaren Widerstand nach oben falten.

Take the bottom corner and pull it upwards, until you feel a resistance. Make a horizontal crease at this point.

17

11)

Wie man die Figur „blättert“, wisst ihr ja jetzt schon. Die drei verbleibenden Spitzen müssen jetzt nämlich ebenfalls nach oben gefaltet werden. So sieht es
dann aus: 

You know already how to flip through the model. The three remaining must be folded in the same way. When you are done, it looks like this:

18

12)

Die Figur hat nun an den eben gemachten Faltungen eine Öffnung. An zwei gegenüberliegenden Spitzen die Figur etwas auseinanderziehen, damit sich die
Mitte öffnet.

The model has an opening at the creases that you made in the last steps. Pull at two opposite tips of the model to open it a bit.

19

Mit einer Hand die Figur halten, mit den Fingern der anderen Hand von Innen gegen die vorgefaltete Kante drücken.

Hold the model with one hand and push to the creases you made in step nine from inside with the fingers of your other hand. 

20

An allen vier Seiten der Figur so verfahren. Die Spitze der Figur sollte sich nun auf einer Ebene mit der Kante befinden, so dass sich ein flacher Boden formt. Die Kanten eventuell noch etwas nach bearbeiten, damit sie schön gleichmäßig sind.

Do this with all four sides of the model. The prior top should reach the same level as the creases, so that a flat bottom forms. If your creases are not sharp enough your can rework them.

21

13)

Die Schachtel ist fertig!

Done!


22

Jetzt kann man viele Dinge damit anstellen. 

Now you can do a lot of things with it.

1)

Lasst sie einfach in irgendeiner Ecke dekorativ verstauben. Nicht gerade kreativ, aber man kann prima mit seinen Origamikünsten angeben, wenn die bucklige Verwandschaft über die Feiertage aufkreuzt.

Let it gain dust in a corner. Not very creative, but you can impress your dear relatives with your origami skills when they invade your home in the holidays.

2)

Füllt Nervennahrung / Hüftgold rein. Dann guckt der Rest der Familie das Ding wenigstens an, und sei es auch nur als beläufiger Sinneseindruck bei der vom Gier getriebenen Augen-Hand-Koordination. Und wenn es dann schnell abgegrabbelt und voller Fettfingerspuren ist, hat man einen Grund, dieses Tutorial noch einmal durchzuarbeiten.

Fill it with candies, so that your relatives glance at it briefly, at least. And when the box is looking hackneyed and fatty, you have a reason to work through this tutorial once more.

omnomnom

3)

Werdet künstlerisch aktiv. Hier sehen wir „Zimtfontäne auf Goldschaum.“
Moderne Formen verbinden sich mit traditionellen Materialien. Versinnbildlichung der heidnischen Fruchtbarkeitsbotschaft des Weihnachtsfestes durch Huldigung des Phallus? Man weiß es nicht so genau.

Be creative. Here you can see „Cinnamon fountain and gold bubbles.”
Traditional materials combine with modern shapes. So what does the artist want to tell us by this creation? Symbolization of the pagan fertility message by rendering homage to the phallus? Nobody knows for sure.

ugly

4)

Es gehen Gerüchte um, dass diese Schachteln durch ihre Spitzen gefährliche Erdstrahlen, Entropie oder sogar vom LHC erzeugte Löcher im Raum-Zeit-Gefüge einfangen, und dann nachts irgendwas Hässliches durchkrabbeln könnte. Wer auf Nummer sicher gehen will, stellt die Schachtel nachts ins Gefrierfach. Dann wird der Fang gleich als Beweismittel konserviert. Ich befürchte aber, dass nicht einmal Bachblüten gegen Xenomorphs helfen. Nein, auch nicht gegen weibliche.

It is rumoured that these boxes will attract dangerous earth rays, entropy or even black holes created by the LHC. Something nasty may crawl through at night. If you want to play safe, put it in the fridge over night so your catch will be conserved as evidence. But I'm afraid that not even Bach flowers will help against xenomorphs, not even against females.

alien